Bühne2002

Verleihung des 23. "Max Ophüls Preis" in Saarbrücken

Dieses 23. war das letzte Max Ophüls Festival der Gründungsmannschaft um Albrecht Stuby und seine rechte Hand Ewald Blum, der sich nun als "Elfriede Grimmelwiedisch" der regionalen Kabrettbühne zuwandte.
Die Preisträger waren "Mein Russland" von Barbara Gräftner (Bester Film), Michael Finger in "Utopia Blues" (Bester Darsteller), Marie-Luise Schramm in "Mein Bruder, der Vampir" (Beste Darstellerin), "Du und ich, wir könnten einander gehören" von Sven Harguth (Bester Kurzfilm), "Richtung Zukunft durch die Nacht" von Jörg Kalt (Spezialpreis der Jury), "Vollgas" von Sabine Derflinger (Preis der Sponsoren), "Utopia Blues" von Stefan Haupt (Bestes Drehbuch), "Fickende Fische" von Almut Getto (Preis des Ministerpräsidenten), "Vollgas", Kostüme: Monika Buttinger (Femina Film Award), "Utopia Blues" von Stefan Haupt (Interfilm Award), "Die Unerzogenen" von Malin Schwerdtfeger (Buch) und Pia Marais (Regie) (Nachwuchspreis der ARD), "Mein Bruder, der Vampir" von Sven Taddicken (Publikumspreis).

Zurück zu Bühne