Rollenspiel / Software2016

"Deponia Doomsday"

Buch und Regie: Jan "Poki" Müller-Michaelis, Supervision und Aufnahme: Johannes Marguerre, Post Production: Johannes Marguerre, David Arnold, Martin Kruse, Sprachproduktion: Synthesis - mit den Sprechern Monty Arnold (Rufus / Cletus / Argus), Wolfgang Berger (Schrottwichtel / Rokko / Schrottballstudent), Gunnar Bergmann (Ronny / Erdnuss #1), André Beyer (Tuck), Marie Biermann (Toni), Uke Bosse (Maverick), Sinnika Compart (Goal), Carsten Fichtelmann (Irischer Sensai), Joscha Fischer-Antze (Ulysses / Chillbot / Nilbot / Illbot / Grillbot / Killbot), Wolf Frass (Ältester Deux / Burnert / Bauarbeiter), Oliver Geilhardt (Lonzo / Momed / Ausguck), Michael Grimm (Ältester Trois), Gunnar Haberland (Wenzel / Utopianer Rolax), Volker Hanisch (McChronicle), Gerrit Herricks (Erdnuss #3), Tammo Kaulbarsch (Nerdbert / Einheimischenlegion), Tim Kreuer (Rattenjunge / Dekan), Michael Krüger (Bandleader / Rennfahrer / Daniel / Hillbilly), Jan "Poki" Müller-Michaelis (Pimpi / Erdnuss #2), Angela Quast (Rita / Toni's Mutter), Bernd Rumpf (Solid Rufus  / Rattenmann), Arndt Schmöle (Ältester Quatre / Prophet / Architekt), Achim Schülke (Vincent / Einheimischer / Elysianische Küchencrew), Bernd Stephan (Ältester Un / Zoon / Schrottritter), Mirko Thiele (Gizmo / Seher), Daniel Welbat (Lotti / Lotto, Ungh / betrunkener Elysianer / Sprecher aus dem Off), Kristina von Weltzien (Henna / Schnixi / Hildebrain), Jens Wendland (Utopianer Kugo / Tanner / Schrottmagier), Janis Zaurins (Zeitreisender / Wurstbot) - Spätestens seit „Alien“ sind Trilogien gefälligst vierteilig, und so ist Rufus, der Held von, über, unter und gegen Deponia wieder da. „Deponia Doomsday“ erzählt die Geschichte aber nicht einfach weiter – es kommt viel raffinierter! Die humorige, mehrfach preisgekrönte Raum-Oper, bestehend aus klassischen Point & Click-Adventure-Spielen in handgezeichneter 2D-Comic-Grafik, gewürzt mit rotzfrechen Dialogen und voll schwarzen Humors, wurde vielfach von der Fachpresse gelobt und mit Höchstwertungen und bedeutenden Preisen ausgezeichnet.  „Chaos auf Deponia“, der zweite Teil der Serie, wurde beim Deutschen Computerspielpreis zum „Besten Deutschen Spiel 2013“ ernannt. Im neuen Abenteuer treten herrlich-widerwärtige Wesen gleich hordenweise auf, die den Morlocks aus der unsterblichen 1959er Filmversion von „Die Zeitmaschine“ nachempfunden sind. Leider ist es erst in einigen Monaten rechtlich gestattet, auch den Namen „Morlocks“ zu verwenden, und daher heißen die Unholde „Fewlocks“. In meiner Eigenschaft als Rod-Taylor- und Morlock-Liebhaber seit Kindesbeinen konnte ich mir die Anregung nicht verkneifen, es wäre doch hübsch, beide Sprachfassungen aufzunehmen und ab der 2. Auflage zu den dann gemeinfreien „Morlocks“ zu wechseln. (Das ist auch hochinteressant für den Sammler, der dann einen Grund hat, das Spiel gleich noch einmal zu erwerben!) Zu meiner Begeisterung wurde es so gemacht, und bald ist die Monsterwelt wieder restlos in Ordnung. – Rolle: Rufus (jung), Rufus (alt), Cletus, Argus (Daedelic) - http://store.steampowered.com/app/421050/
 

Zurück zu Media