Film /Animationsfilm2018

"Fetisch Karl Marx"

TV-Dokumentarfilm - Buch, Regie, Schnitt: Torsten Striegnitz, Simone Dobmeier; Kamera: Christoph Krauss, Kalle Dobrick; Ton: Moritz Kerst; mit den Sprechern: Friederike Solak, Andreas Birnbaum, Monty Arnold, Deborah Mock, Frederike Solak, Guido Zimmermann, Roman Rossa, Sabine Kaack; Maskenbau: Deike Heeren; Kostüm: Susanne Münzer; Grafik: Sascha Moser; Animation: Laserscan Berlin, Michael Assig, Philipp Jaedicke; Musik: Andreas Bick; Sounddesign: Andreas Hellmanzik; Mischtonmeister: Marc Bargmann; Redaktion: Martin Pieper; Produzentin: Irene Höfer

Zweihundert Jahre nach seinem Geburtstag hat Karl Marx den Marxismus überlebt. Den Antimarxismus auch. Und noch immer ist er der meistzitierte Ökonom der Welt. Hat Marx tatsächlich die Weltformel gefunden? Oder war er ein begnadeter Phänomenologe, der zu seiner Zeit Räume besetzen konnte, weil viele gesellschaftliche Wissenschaften noch gar nicht existierten? Können wir mit seiner Hilfe dem Chaos wieder Struktur geben, indem wir erkennen? Oder ist es nur unsere Sehnsucht nach jemandem, der Antworten geben kann? ...
Ich darf die Statements des slowenischen Lacan-Hegelianer Slavoj Žižek dolmetschen, der seinen Lieblingswitz zum Thema Kommunismus in der Sendung leider nicht erzählt: „Frage an Radio Eriwan: ob es wirklich stimme, dass Rabinovitch ein neues Auto in der Lotterie gewonnen habe. Und das Radio antwortet: Im Grundsatz trifft dies absolut zu, nur war es nicht ein Auto, sondern ein Fahrrad, und er hat es nicht gewonnen, sondern es wurde ihm gestohlen.“

- Rolle: Slavoj Žižek (ZDF / arte / nordmedia)

Zurück zu Vita