Hörspiel2016

"Der Strudel der flüsternden Sachen"

Ein Hörspielmärchen von Monty Arnold, Redaktion: Ulla Illerhaus, Regie: Annette Kurth; mit den Sprechern Finn Oleg Schlüter (Knaller alias Hector), Valentin Steffen (Schali alias Anatol), Frauke Poolmann (Knallers Mutter), Ernst August Schepmann (ein alter Hase), Martin Briss (Kokolorosi, der Kleinteilwart), Peter Nottmeier (ein wandernder Buckelgeist), Sascha Nathan (Walpor, der Fuhrmann / Dr. Monroe), Barbara Philipp (Irmgard, die Strickliesel), Tommi Piper (der Zeugmeister) - Zu dumm – gerade, als sein bester Freund Anatol zu besuch ist, wird Hector von seiner Mutter wegen seines unaufgeräumten Zimmers fürchterlich ausgeschimpft. Das ist besonders peinlich, weil sie recht hat. Die beiden Freunde beschließen, zusammen aufzuräumen – doch das ist leichter gesagt als getan. Der Raum ist so vollständig zugemüllt, dass die Möbel kaum noch herausragen. Außerdem hat sich unter dem gewaltigen Haufen aus Klamotten, DVDs, Pizzakartons, Sportsachen und Spielzeug eine Art Tunnelsystem gebildet, in das beide schließlich hinabsteigen, um es zu erkunden. Es ist der Beginn einer fantastischen Reise mit vielen lustigen, teilweise recht gruseligen Begegnungen, an deren Ende ein besonders übler Geselle wartet. - „Der Strudel der flüsternden Sachen“ ist eine Reisegeschichte, die nicht in ferne Länder führt, sondern ins Abenteuer des eigenen Lebens. Die erste Fassung des Skriptes schrieb ich anläßlich eines Mikrofon-Workshops mit Jugendlichen aus dem Ruhrpott. Aus dieser ersten Aufnahme stammt auch der kleine O-Ton. In der Rolle des Kaninchens ist Fritz Schaefer zu hören, der den Kurs organisierte und der sich inzwischen selbst im Hörspielwesen einen Namen macht. - Länge: 42:24 min., Genre: Mystery / Abenteuer - Autor (Ursendung: WDR 5, 16.4.2016)

Zurück zu Media