2000

Hörbuch

Gespensterjäger im Feuerspuk“ – Hörbuch nach dem Kinderbuch von Cornelia Funke - Dichter Rauch steigt aus dem Hotel Strandperle auf: Unberechenbare Feuergeister bedrohen die Gäste! Doch schon sind die Gespensterjäger zur Stelle. Mit Hedwig Kümmelsafts Anti-Spuk-Tricks können die Gruselexperten schließlich die stickigen Rauchschwaden durchdringen. Doch die nächste gefährliche Aufgabe lässt nicht lange auf sich warten ... (DerHörVerlag)

Gespensterjäger in der Gruselburg“ – Hörbuch nach dem Kinderbuch von Cornelia Funke - Erst vor einer Woche übernahmen Theodor Wurm und seine Frau die Verwaltung von Burg Dusterberg - aber immer öfter passieren rätselhafte und unheimliche Dinge. Ist also doch etwas dran an dem Gerücht, daß dort seit Jahren ein Geist sein Unwesen treibt? Bei der Ankunft auf Burg Dusterberg spüren die drei unerschrockenen Gespensterjäger diese boshaften, gemeinen Blicke. Diesmal haben sie es mit einer besonders heimtückischen Gespensterart zu tun: mit einem Spumiduv, einem Spuk mit dunkler Vergangenheit. Und diese Gespenster lassen sich nur vertreiben, wenn man den genauen Zeitpunkt und die Umstände ihres Todes herausfindet. (DerHörVerlag) 

Zeichentrickserie

Max und Moritz“ - Serie mit 39 neuen Abenteuern der Figuren von Wilhelm Busch, Character-Design und Animation: Peter Bohl und Claus Dzalakowski, Musik: Wolfgang v. Henko, Buch: Michael Koglin, Ralph Martin, Norbert Bohnsack (Verse), Tonmeister: Peter Haubenschild, Regie: Veit Vollmer - mit Monty Arnold (Max und div. männl. Sprechrollen) und Reinhard Krökel (Moritz und div. männl. Sprechrollen) sowie Maria Fuchs und Ruth Rockenschaub (in sämtlichen weiblichen Rollen) und als Erzähler: Matthias Fuchs - Im klassischen 7-Minuten-Format wird das Konzept der bösen Streichespieler im deutschen Biedermeier weitergesponnen, mit zwei Helden, die schon rein optisch deutlich aggressiver herüberkommen als in klassischer Darstellung. Die später animierten Sprachaufnahmen fanden 1997 / 98 in Hamburg-Altona statt. "Mein" Moritz war Reinhard Krökel, mit dem ich es schon in der "Comedy Factory" zu tun bekommen hatte. Regisseur Veit Vollmer schonte uns nicht. Er gab uns minutenlange Regieanweisungen ("... nun hat Moritz die Idee, ins Dorf zu gehen und den Pfarrer zu ärgern. Er spuckt den letzten Kirschkern aus und ermuntert Max, mitzukommen. Die beiden bummeln über die Dorfwiese zum Marktplatz hinunter und erreichen schließlich den Kirchhof, wo sie dann sogleich ..."), die wir dann in ein etwa ebensolanges Ergebnis akustisch umzusetzen hatten. Im Gegensatz zu den übrigen Figuren der Geschichte artikulierten sich Max und Moritz nur in Lauten, und Reinhard und ich mußten uns mit der Minik des anderen sehr gut auskennen, damit wir nicht dramaturgisch auseinanderliefen. Ich hätte nie gedacht, dass es körperlich derart anstrengend ist, ohne Text zu arbeiten. Ähnlich fühlte es sich auch bei den "Teletubbies" an, die zwar hin und wieder ein paar große Worte machten, meistens aber nur Geräusche von sich gaben. Aber es ging mir nicht allein so. Nach gerade mal vier Stunden waren die Kollegen und ich jedesmal vollkommen fertig. - Rolle: Max (ZDF)

 Hörspiel

„Alles wieder gut!“ und „Macht ja nix!“ nach den Büchern von Nele Moost - Assistenz: Anja Hasse, Ton: Jens Kronbügel, Buch: Nele Moost, Musik / Lieder: Ulrich Maske, Aufnahmen und Mischung: WunderWelt Studio, Hamburg - mit Manfred Steffen (Erzähler) und Monty Arnold sämtliche Figuren) –  Dies sind die ersten Abenteuer um den noch namenlosen „kleinen Raben“, später bekannt als "der Kleine Rabe Socke", erschienen im Esslinger Verlag. - Rollen: Sämtliche Figuren (Jumbo) 

Rollenspiel / Software

Was ist Was – Planeten und Raumfahrt“, Lernquiz nach der klassischen Buchreihe (Tessloff Verlag), Creative Direction: Barbara Landbeck, Buch: Rahlf Hansen, bearbeitet von Monty Arnold, Buch Hörgeschichten: Dr. Rainer Köthe, Rahlf Hansen, Regie: Roland Krüger, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Monty Arnold (Sprecher) und in den Hörgeschichten: Wolfram Haack, Klaus Lochthove, Peter Reinhardt, Oliver Rohrbeck - Satelliten umkreisen heute unsere Erde, ermöglichen Mobilfunk, Fernsehen und globale Kommunikation. Hier geht es um Raumfahrt, Himmelskörper, Satelliten und Sonden.

Was ist Was – Die sieben Weltwunder“, Lernquiz nach der klassischen Buchreihe (Tessloff Verlag), Creative Direction: Barbara Landbeck, Buch: Patrick Thielen, Anette Speck, bearbeitet von Monty Arnold, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – gesprochen von Monty Arnold – Sie waren die berühmtesten Bauwerke des Altertums und zeigten die Macht und den Ruhm ihrer Erbauer. Warum wurden sie errichtet, wo standen sie, und warum sind sie bis auf eine Ausnahme heute alle futsch?

Was ist Was – Wale und Delfine“, Lernquiz nach der klassischen Buchreihe (Tessloff Verlag), Creative Direction: Barbara Landbeck, Buch: Dr. Rainer Köthe, bearbeitet von Monty Arnold, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – gesprochen von Monty Arnold – Das Wichtigste vorweg: jeder Delfin ist auch ein Wal! (Fast) alles andere erfährt man hier …

Was ist Was – Dinosaurier“, Lernquiz nach der klassischen Buchreihe (Tessloff Verlag), Creative Direction: Barbara Landbeck, Buch: Dr. Anette Broschinski, bearbeitet von Monty Arnold, Regie: Roland Krüger, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Monty Arnold (Sprecher) - Sie waren die größten und (nach dem Menschen) gefährlichsten Tiere, die jemals auf der Erde lebten. Nach ihrem Aussterben vor 65 Millionen Jahren war es lange still um sie, bis Charles Darwin in den 1830er Jahren ihre Knochen ausgrub und untersuchte. Doch erst Steven Spielberg machte sie gut 150 Jahre später fit für’s 3. Jahrtausend. In diesem Spiel geht es noch einmal ganz seriös zur Sache. - Frau Dr. Broschinsky, die die Aufnahmen begleitete und z.B. die korrekte Aussprache der Dino-Namen überwachte, bekam zufällig mit, dass ich ein Fan der klassischen Filmmusik bin. Damit kannte sie sich ebensogut aus wie mit dem Thema unserer Produktion, und wir hatten ein ergiebiges Gesprächsthema. Leider konnten wir den Verlag nicht dazu überreden, eine entsprechende CD-Rom zu produzieren. (Tivola)

„Baldur's Gate 2: Shadows of Amn“ - Sprachproduktion: Studio Mühl - Der Hauptcharakter erwacht in einem Kerker des Joneleth 'Jon' Irenicus. Dieser Magier wurde aus seiner Elfengemeinschaft in Suldanessalar verstoßen und sinnt auf Rache. Dazu braucht er einen Teil der göttlichen Essenz der Bhaalskinder, die ihm weiterhin ermöglichen soll, zum Gott aufzusteigen. Der Hauptcharakter wird von seiner Halbschwester Imoen aus dem Verlies befreit und findet sich in Athkatla wieder, der Hauptstadt des südlich von Baldurs Tor gelegenen Reiches Amn. Nun gilt es, Stadt und Umland zu erkunden, seine Abstammung zu erforschen, sich in ein rotes Ungeheuer zu verwandeln und sich schließlich der zentralen Auseinandersetzung mit Irenicus in der Elfenstadt Suldanessalar zu stellen. Die Musik stammt wie beim ersten Teil von dem deutschen Komponisten Michael Hoenig. (Black Isle Studios / Interplay Entertainment)

Fernsehen

"Quatsch Comedy Club Goes Queer - Der schrille Fetenkult" (Karnevals-Special) - Unter dem motto "Jungle Of Love" präsentieren Moderator Ole Lehmann und seine Assistentin Conny (Stefan Oberhollenzer, "Die legendäre Conny-Show") eine Münchner Comedy-Prunksitzung, Regie: Utz Weber. Auch Ratsmitglieder Thomas Hermanns, Georg Uecker und Thomas Niederbühl bleiben nicht untätig. Unter den Gästen in der Show: Monty Arnold, Gregor Mönter, Martin Reinl, Emmi und Herr Willnowski, Gerd Thumser, Desirée Nick, Ades Zabel und die "Teufelsberg Produktion" sowie der Cazzo-Porno-Star Jens Hammer, die Musikacts: Maria und Margot Hellwig, Jimmy Somerville ("Smalltown Boy"), Gloria Gaynor ("I Will Survive", "I Am What I Am") und Baccara ("Yes Sir, I Can Boogie"). Ehrengast ist die australische Jodel-Künstlerin Mary Schneider. (RTL 2)

„Ottis Schlachthof“, Kabarett- und Talkshow mit Ottfried Fischer, Gäste: Lisa Fitz, Günter Grünwald, Monty Arnold, Bernd Regenauer, die Popette Betancor und Jess Jochimsen (BR)

Star Weekend“ – Gastauftritt in 2 Folgen der Spielshow nach dem Käsekästchen-Prinzip (US-Original: "Hollywood Squares"), moderiert von Marco Ströhlein und Hella von Sinnen, unter den Gästen: Dirk Bach, Theo West,  Guido Cantz, Bärbel Schäfer, Monty Arnold, Jasmina Filali, "Supä Richie" (Matze Knop), Lucy von Org, Katy Karrenbauer (RTL)

Die Harald-Schmidt-Show“, Gäste in Harald Schmidts Late Night Talk: Andrea Kiewel und Monty Arnold (SAT.1)

Hans Meiser“, Talkgast zum Thema "Gaga oder genial? Comedy total!“ (RTL)

Werbung (Funk / TV / Kino - Auswahl)

Notfon D – Mars – letsbuyit.com - LTU

1999

Synchron

"My Favourite Martian" / "Der Onkel vom Mars", Filmkomödie, USA 1999, Musik: John Debney, Regie: Donald Petrie, Dialogbuch: Alexander Löwe, Dialogregie: Clemens Frohmann / Berliner Synchron GmbH - mit Lutz Mackensy (Onkel Martin / Christopher Lloyd), Wolfgang Condrus (Tim O'Hara / Jeff Daniels), Monty Arnold (Zoot / Wayne Knight), Irina von Bentheim (Lizzie / Daryl Hannah), Klaus Jepsen (Coleye / Wallace Shawn), Elisabeth Günther (Brace Channing / Elizabeth Hurley), Klaus Sonnenschein (Mr. Channing / Michael Lerner) u.a. - Die zugrundeliegende TV-Serie um einen Zeitungsreporter, der einen bruchgelandeten Außerirdischen unter seine Fittiche nimmt und ihn als seinen Onkel Martin ausgibt, habe ich als 10jähriger sehr geliebt. Sie ist seither nicht wiederholt worden, so dass sich die deutschen Verleiher nicht mehr an ihren Titel erinnern konnten: "Mein Onkel vom Mars". Meine eigene Erinnerung war immerhin so plastisch, dass ich den Film trotz meiner schönen Rolle nicht richtig liebhaben konnte. - Rolle: Zoot, der verrückte Raumanzug (Buena Vista)

Teletubbies“ – 365tlg. britische Kleinkinderserie (1997-2001, in Deutschland 1999-2002), Produktion: Ragdoll, Buch und Regie: Anne Wood und Andy Davenport, Redaktion (Kika / ZDF): Sebastian Debertin und Karin Wendig deutsch bearbeitet im Studio Hamburg von Jan Harloff (Buch und Regie) mit Fabian Harloff (Erzähler), Monty Arnold (Tinky-Winky), Sascha Draeger (Dipsy), Tanja Dohse (Laa-Laa) und Kristina von Weltzien (Po) sowie in den Zuspielfilmen: Jan Harloff, Volker Kraeft, Florentine Draeger, Paul Zimmermann, Julia Demtröder, Valerie Demtröder, Madeleine Weingardt, Alina Brosch, Lucas Timmermann, Max von Stengel, Anton Sprick, Marion Elskis, Ron Gerbitz, Linda Fölster u.v.v.a. sowie als Blumen: Gundula Liebisch und Christine Pappert - “Hinter dem Hügel und keinem bekannt – hier liegt das Teletubby-Land.“ In ihrem Hausberg im grünen, von zutraulichen belgischen Riesenkaninchen bevölkerten Teletubbieland leben die vier "technological Babies" Tinky-Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po, die im "Haushalt" von No-No unterstützt werden, einem ottifantenartigen eletronischen Rüsseltier, das als Staubsauger daherkommt. Über allem lacht eine Baby-Sonne. Die erste TV-Serie für Kinder im Krabbelalter löste hierzulande leidenschaftlich geführte Debatten darüber aus, ob "sowas gesund ist". Schon an der oft geäußerten Nachfrage: "Die reden doch gar nicht, oder?" war sofort zu erkennen, welcher der Diskussionsteilnehmer die Serie überhaupt angesehen hatte. - Rolle: Tinky-Winky (ZDF/KIKA, auch im WDR)

Sascha Draeger (Dipsy), Monty Arnold (Tinky-Winky), Kristina von Weltzien (Po) und Tanja Dohse (Laa-Laa) in jenen Tagen, als man im Synchronstudio noch persönlich auf Kollegen traf.

"The Super Friends Hour" /
Das Powerteam - Superman & Co.“ - US-Trickserie von 1978, Dialogregie: Michael Bartel - mit Uli Plessmann (Superman), Angela Quast (Wonderwoman), Eberhard Haar (Batman), Tammo Kaulbarsch (Robin), Monty Arnold (Gleek), Kai-Henrik Möller (Gibbs / Desaad), Hartmut Rüting (Kalibak / Vulcan), Manfred Reddemann (Hood / Vorsitzer), Michael Quiatkowski (Paul / Brainiac), Holger Potzern, Wolfgang Hartmann, Michael Bideller, Christian Ahrens, Tilman Madaus, Karl Maslo, Jürgen Holdorf, Oliver Bode, Susanne Stangl, Céline Fontanges u.a. - Exxor, der Heimatplanet der Wonder-Twins, wird von Lord Darkon und seinen Soldaten belagert. In letzter Minute gelingt es einem exxorianischen Senator, einen Notruf an das Powerteam zu senden. Zur Befreiung des Planeten tritt eine Truppe prominenter Solisten gemeinsam an. - Rolle: Gleek, der kleine blaue Weltraum-Affe (SAT.1)

Hörbuch

Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke - Im Keller sitzt ein Gespenst, ein schleimiges Gespenst mit giftgrünen Augen! Zum Glück ist Omas Freundin eine echte Gespensterjägerin und sie klassifiziert Toms Gespenst als ein mittelmäßig unheimliches Exemplar, das sich mit den einfachsten Mitteln vertreiben läßt. Tom versucht es und stellt dabei fest, daß das Gespenst Hugo dringend seine Hilfe braucht ... (DerHörVerlag)

Dunkel“ nach dem Roman von Wolfgang Hohlbein - Jan sieht einen Mann vor seinen Augen zusammenbrechen. Hilfsbereit stürzt er zu ihm hin – doch als er sich über den Sterbenden beugt, spürt er, wie eine unsichtbare Hand sich über sein eigenes Herz legt. Seitdem ist Jan nicht mehr derselbe. Hat er tatsächlich aus den Augenwinkeln noch eine dritte Gestalt am Ort des Geschehens wahrgenommen? Sicher nur eine Illusion, aber dann sieht er den Schatten wieder und erkennt, daß er von einer Macht verfolgt wird, für die es keine Bezeichnung, keine Begriffe gibt, ein Geschöpf des Dunkels … Wolfgang Hohlbein, geboren 1953, hat über hundert Romane veröffentlicht. Dies ist der erste, der in seiner Heimatstadt Neuss spielt. (Lübbe Audio)

Drachenreiter“ von Cornelia Funke -Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur ... (JUMBO) 

Rollenspiel / Software

Oscar, der Ballonfahrer und die Abenteuer der Wiese“, Natur-Lernspiel – Text: Rotraut Greune, Creative Director: Barbara Landbeck, Regie: Melanie Eispert, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Tim Küchler (Oscar), Isabella Grothe (Carmela), Robert Missler (Balthasar), Lia Pahl (Irma Igel),Olaf Nett (Maulwurf Manni Murf), Ben Hecker (Eddi Eule / Rehbock), Gerda Katharina Kramer (Elli Eule), Monty Arnold (Hase Stanislaus Stummel / Jacques / Eidechse Max von Mauerritz), Barabara Fenne (Renate Rehbein), Robert Poerschke (Florentine Falter / Igel), Marietta Fliege (Edelgard), Martin Haussendorf, Claudia Hesse, Matthias Lürsen, Stefan Hürten, Oliver Thierig – Rollen: Hase Stanislaus Stummel / Jacques / Eidechse Max von Mauerritz (Tivola)

Was ist Was – Ritter“, Lernquiz nach der klassischen Buchreihe (Tessloff Verlag), Creative Direction: Barbara Landbeck, Buch: Patrick Thielen, bearbeitet von Monty Arnold, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Monty Arnold (Sprecher) - Schon die Ritter hatten Badehosen, die sie „Badehuort“ nannten. Dieses Spiel weiß mehr über Ritter, Burgfräuleins, Knappen als die Redaktion von Günther Jauch. Wetten? (Tivola)

„Siebenstein - Rudi und die Rettung der Goldfischzwerge" nach der erfolgreichen Kinderserie des ZDF, Sprachproduktion: Loft Studio Hamburg - mit Adelheid Arndt (Frau Siebenstein), Werner Knoedgen (Rudi), Thomas Rohloff (Koffer), Heinz Werner Kraehkamp (Werner Blöhmann), Douglas Welbat (Erzähler, Wasserkobold, Loisl, Sessel, Goldfischzwerg 3, Seepferdchen-Jodler), Monty Arnold (Götz von Goldbach, Tobias, Goldfischzwerg 2, Seepferdchen-Jodler), Angela Stresemann (Zackenbarsch, Ingeborg, Seepferdchen-Jodler), Michaela Kreisler (Meerjungfrau Adele, Schildkröte, Seepferdchen-Jodler), Leander Waterkotte (Leander), Marcel Lecomte (Choreograph, Seepferdchen-Jodler), Robert Missler (Goldfischzwerg 1, Franz, Seepferdchen-Jodler - Frau Siebenstein bewirtschaftet in der Serie einen Trödelladen, in dem sie sich mit dem frechen und dreisten Raben Rudi und dem besserwisserischen Koffer unterhält und den beiden Geschichten erzählt. Hier erlebt Rudi nun sein erstes interaktives Unterwasser-Abenteuer. Er erfährt, dass die Goldfischzwerge, Hersteller der Glitzeranzüge für die Goldfische, entführt wurden. Bei der Befreiungsaktion per U-Boot warten auf Rudi und den Koffer viele Rätsel und Spiele. - Rollen: Götz von Goldbach, Tobias, Goldfischzwerg 2, Seepferdchen-Jodler (Elephant Seven Multimedia / Terzio)

"Max auf dem Mond" - Sprachproduktion: Hastings Music Hamburg - Auf dem Weg zum Mond kann der kleine Astronaut Max mit eigenen Augen sehen, dass die Häuser der Milchstraße aus lauter Milchflaschen bestehen - Wer hätte das gedacht? Zusammen mit Mona ist Max auf der Suche nach 8 Mondhühnern. Der Mann im Mond will sie haben - im Tausch gegen Monas Raketenzündschlüssel. Damit Mona auf die Erde zurückkehren kann, braucht sie die Hilfe des jugendlichen Users. (Tivola)

Zeichentrickfilm

Käpt'n Blaubär“, D 1999 nach den Bildergesichten von Walter Moers, Musik: Wolfgang von Henko, Fred Timm, Joachim Schlüter, Drehbuch: Walter Moers, Regie: Hayo Freitag, Produktion: Michael Schaack - mit Wolfgang Völz (Käpt’n Blaubär), Edgar Hoppe (Hein Blöd), Helge Schneider (Prof. Dr. Feinfinger), Sabine Bohlmann (Rosa Bärchen),  Felix Beyerbach (Gelbes Bärchen),  Kurt Stukenberg (Grünes Bärchen) und als Piraten: Robert Missler, Monty Arnold, Gerlach Fiedler, Michael Schaack, Walter Moers, Hayo Freitag - Käpt’n Blaubärs Erzfeind Prof. Dr. Feinfinger, entführt die drei kleinen Bärchen, um sich an Käpt’n Blaubär zu rächen. Das kommt davon, wenn man Feinfingers Pläne, die Welt zu erobern, zunichtemacht. Auf Rettungsfahrt treffen Blaubar und Hein Blöd unter anderem auf Krokodilpiraten und Wellenzwerge. Außerdem ist der Zorn des Schurken Feinfinger alleweil fürchterlich. - Rollen: Vulkan-Maulwurf, Krokodilpirat, Wortführer der Wellenzwerge

Fernsehen

"CSD Parade Hamburg", Gast-Kommentator der Live-Berichterstattung, moderiert von Christian Schröder (N3)

Rob's Comedy Club“, Schweizer TV-Showreihe von und mit dem Entertainer Rob Spence, Gäste der 9. Folge: Stephan Bauer, Monty Arnold und Beat Schlatter (TV3)

Latelounge“, Studiogast bei Roberto Cappelluti - In dieser hinreißenden nächtlichen Sendereihe, die werktäglich lief und zuweilen vor Publikum stattfand, durfte ich zu Gast sein - und das ist mir bis heute eine große Freude. Der Witz an diesem Format war, dass es fast nichts kostete, da es aus dem Keller des Funkhauses übertragen wurde und nur preisgünstige (aber wundervolle!) Konserven präsentiert wurden - wie z.B. "Herr Rossi sucht das Glück", "Die Blaue Elise" oder "Alfred Hitchcock präsentiert". Der grafische Look der Sendung mit seiner wundervollen an Lalo Schifrin angelehnten Titelmusik ist bis heute unerreicht. (hr)

Werbung

DBV-Winterthur – Fisherman's Friend – Pom-Bär – Kellogg's – Getränke Hoffmann (Berlin) – Media Markt – Mars – Ariel Hydraktiv – D2 – Lotto - Afri Cola (Funkkampagne „Liebe Welt“) - TV Movie – Smidt Wohncenter (Funkkampagne) – BILD am SONNTAG – Elf Oil – BMW – TV Spielfilm

sowie die Funk-Werbekampagne „Get Fesh“ für Radio nrj / „H+M“

1998

Hörspiel

Die Karten des Bösen“, Hörspiel aus der Reihe „Die drei ???“ (#82) nach einer Idee von Robert Arthur, Buch: André Minninger, Heikedine Körting (Produktion und Regie) - mit Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw), Andreas Fröhlich (Bob Andrews), Matthias Fuchs (Alfred Hitchcock), Monty Arnold (Daniel Art), Elisabeth Volkmann (Milva Summer), Henning Schlüter (Prof. Steed), Corny Littmann (Mike Hanson) u.a. - Die aus der Zeitung bekannte Tarotkarten-Legerin Milva Summer glaubt an Schicksalsmächte, als die Tarot-Karten eines Tages ihr nahes Ende prophezeien. Hochbesorgt wendet sie sich an Justus, Peter und Bob und bittet die jungen Detektive um Schutz vor dem drohenden Unglück. Die drei ??? finden eine entlaufene Katze tot im Garten der Dame. Am nächsten Tag trauen sie ihren Augen nicht: Das tot geglaubte Kätzchen schnurrt quicklebendig in seinem Körbchen, denn ein zwielichtiger Professor hat es wieder zum Leben erweckt. Da stirbt Mrs. Summer bei einem Autounfall ... - Rolle: Daniel Art (Europa)

CD

„All That Arnold“ - Live-CD des gleichnamigen Best-Of-Programms (siehe „Bühnenprogramme“), Destillat aus drei Aufführungen im selbst mitbewirtschafteten Hamburger Kleinkunsttheater "SchlapplacHHalde" mit Sören Sieg bzw. Dr. Bertie (Hans Pater Reutter) am Klavier. (BMG / Zampano)

Rollenspiel / Software

Oscar, der Ballonfahrer taucht unter“, Natur-Lernspiel – Text: Rotraut Greune, Art Director: Barbara Landbeck, Regie: Oliver Thierig und Barbara Landbeck, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Tim Küchler (Oscar), Isabella Grothe (Carmela), Robert Missler (Balthasar), Katja Brügger (Helga Holzbeisser), Stephan Hürten (Holger Holzbeisser), Monty Arnold (Quentin Quaak), Barbara Fenner (Wilma Watschel), Douglas Welbat (Bob Blubowski), Gerda Gmelib (Libby Libelle), Heidi Schaffrath (Natalie Ringelnatter), Angela Quast (Melitta Muschel), Claudia Hesse, Oliver Thierig – In diesem Abenteuer landet Oscar am See. Hier lernt er Biber, Enten, Frösche, Kreuzottern, Barsche, Libellen und Muscheln kennen. Sie erzählen Oscar, wie sie wohnen, wann sie Kinder bekommen, was sie am liebsten essen und wie sie den Wechsel der Jahreszeiten erleben. - Rolle: Quentin Quaak (Tivola)

Ein Fall für TKKG: Der Schatz der Maya“, Detektivspiel von Melbrit Ahrens, Art Direction: Barbara Landbeck, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Gerhard Garbers (Erzähler), Stefan Brönneke (Tim), Tim Knauer (Karl), Enno Hesse (Klößchen), Cora Grimm (Gaby), Eckart Dux (Direktor Thomsen), Svenja Pages (Dr. Svenja Ackerström), Monty Arnold (Herr Peper / Pizzaservice-Mann / Max Port), Henry Kielmann (Prof. Vierstein), Günter Lüdke (Robert Brodonski), Rolf Jülich (Herr Riccio), Marianne Kehlau (Frau Sommer), Holger Mahlich (Kommissar Glockner), Stephan Kolloff - Aus dem Museum verschwinden die beiden wichtigsten Stücke der geplanten Maya-Ausstellung. Welcher Fluch liegt auf den geheimnisvollen Jadeköpfen von Hunapuh? Weiß die Archäologin Svenja Akerström mehr als sie zugibt? Welche Informationen hält der südamerikanische Ausgrabungsassistent in seinem Zahlenschlosskoffer versteckt? Wer all das herausfindet, lernt eine ganze Menge … - Rolle: Herr Peper, Pizzaservice-Mann, Max Port (Tivola)

Willy, der Zauberfisch“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch, Creative Director: Barbara Landbeck, Regie: Anna Dupurs und Barbara Landbeck, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Hans Paetsch (Erzähler), Robert Missler (Willy), Monty Arnold, Andrea Linau-Marell – Für den Fisch Willy geht alles, was er sich wünscht, sofort in Erfüllung. So kann er in einer tollen gelben Limousine fahren, mit einem See-Pferd Cowboylieder singen, seinen Geburtstag im U-Boot feiern oder ganz einfach Schnee auf den Meeresgrund fallen lassen. Er baut sich ein Schloss, kann verschiedene Formen annehmen oder trägt einen Anzug mit Fischgrätmuster. Die Fischwelt kann sich neidlos mit ihm freuen, bis er einen dummen Fehler macht. - Rollen: Fenster, Pferd, Krabbe, Oktopus, blauer Fisch (Tivola)

Zilly, die Zauberin“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Valerie Thomas, Creative Director: Barbara Landbeck, Regie: Anna Dupurs und Barbara Landbeck, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Hans Paetsch (Erzähler), Andrea Linau-Marell (Zilly), Monty Arnold (Zingaro / Erzähler-Hilfecharakter), Robert Missler (Zauberkessel) – Zilly lebt in einem schwarzen Schloß mit schwarzen Möbeln. Pech für Ihren schwarzen Kater Zingaro, der dauernd übersehen wird. Immerhin: im Badezimmer singen die Waschlappen, fliegende Zahnbürsten bekämpfen Karies und Parodontose, auf dem Dachboden trällern die Frösche – und die Socken singen im Duett, wie sich das gehört … - Rolle: Kater Zingaro (Tivola)

Max und die Piraten“ - Buch: Barbara Landbeck, Regie: Salih Atik und Stephan Kolloff, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Hans Paetsch (Erzähler), Dominique Alexandru (Max), Thea Frank (Nina), Günter Lüdke (Onkel Pong), Reent Reins (Segelohr), Lothar Grützner (Dr.Wellenbruch), Monty Arnold (Peter Kombüse), Lynne Fingerhuth, Claudia Hesse, Stephan Kolloff – Max und Onkel Pong verbringen friedlich die Sommerferien an der Zwölfenbeinküste - bis Piratenkapitän Segelohr auftaucht. Er bittet den kleinen Max, an Bord der Santa Wackelzahn zu kommen. Dort gilt es, verschiedene Teile für eine aufregende Piratenmaschine zu suchen. Max lernt die mutige Piratentochter Nina und Segelohrs schräge Mannschaft kennen. - Rolle: Peter Kombüse (Tivola)

Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry, Medien und Gestaltung: Edmundo Galindo, Text und Recherche: Anna Dupurs, Ulrich Frommhold, Barbara Landbeck, Sprachproduktion: Hastings Music, Hamburg – mit Ben Becker (Erzähler), Nicolás Artajo (Kleiner Prinz), Dorothea Hagena (Rose), Kerstin Hausendorf, Claudia Hesse (Rosen), Monty Arnold (Fuchs), Matthias Fuchs (König), Klaus Peter Kähler (Geograph), Lothar Grützner (Händler / Trinker), Bertram Hiese (Eitler), Ingo Abel (Schlange), Ben Hecker (Geschäftsmann / Weichensteller), Ulu Rothermann (Laternenzähler), Claudia Schermutzki (Kommentare der Fotografien) – Abenteurer und Flieger, aber auch poetischer Schriftsteller und Zeichner - all dies war Graf Antoine de Saint-Exupéry. Sein Welterfolg Der Kleine Prinz ist wohl eines der faszinierensten und beliebtesten Bücher für Kinder wie für Erwachsene. Die anrührende und zeitlose Geschichte des Prinzen, der verloren im Weltall herumtreibt, ist einer der absoluten Kinderbuch-Bestseller. 1943 im Original erschienen, hat sich das Buch bis heute in rund 25 Millionen Exemplaren verkauft und wurde in mehr als 80 Sprachen übersetzt. - Rolle: Fuchs (Tivola)

Verrat in der verbotenen Stadt“ - mit Monty Arnold (Jin Cao -  Eunuchenchef der 4. Konkubine / Eunuchenwache der Konkubinen), Michael Harck (An Jing), Jan Fischer (Eunuchenchef der 1. Konkubine), Michaela Kreißler (Konkubine ersten Rangs), Ela Nitsche (Shouxiou - Konkubine), Katrin Jaekel (Hua Bao - Hofdame der 4. Konkubine) u.a. - Gleich nach Dienstantritt wird der Palastverwalter vom Kaiser mit der Aufklärung eines Mordes beauftragt - und er hat nur bis Sonnenuntergang Zeit. So begibt sich der Spieler in der Rolle des jungen Verwalters in ein verwirrendes Netz aus höfischen Intrigen und Bürokratie, um den Mörder am Obereunuchen Wang zu entlarven. Dabei besucht er die verschiedensten Teile der legendären "Verbotenen Stadt" und befragt allerlei Höflinge und Mitglieder der kaiserlichen Familie, um an die nötigen Informationen zu kommen. - Rollen: Jin Cao -  Eunuchenchef der 4. Konkubine, Eunuchenwache der Konkubinen (Ravensburger Interactive Media)

Jack“ - Ein Online-Spiel von TV Spielfilm

Fernsehen

Peep!“ - Gast beim Erotik-Talk mit Verona Feldbusch - Als ich erzählte, man habe mich in die Sendung „peep“ eingeladen, schlug mir von allen Seiten tiefes Mitgefühl entgegen, denn die Talks mit Verona Feldbusch, die nach einer mehrtägigen Ehe mit Dieter Bohlen nun selbst prominent war, galten nicht gerade als Spitzenleistungen der übertragbaren urbanen Geselligkeit. Über diese Unkereien trösteten mich schließlich 2 Millionen eingeschaltete Geräte hinweg – für einen Live-Kleinkünstler eine wirkliche Unmenge. Und außerdem hatte die Sache Spaß gemacht. Eine Ansage der Moderatorin aufzuzeichnen, dauerte etwa 25 Minuten, denn noch hatte sich ihr spezieller Sound nicht allgemein durchgesetzt. (Später ist die Formulierung „Hier werden Sie geholfen“ ja sogar zum geflügelten Wort erhoben worden!) Auf diese Weise entgingen dem TV-PublIkum viele jener Stilblüten, für die die Moderatorin doch so geliebt wurde, z.B. unser Begrüßungsdialog: „Hier kommt Arnold Monti!“ – „Guten Abend, Frau Buschfeld! (RTL2)

Video

Quatsch Comedy Club - Das Beste Vol. 1“, Video zur Sendung mit Auftritten von Monty Arnold, Michael Mittermeier, Gayle Tufts, Ingo Appelt, Bully (Michael Herbig), Ole Lehmann, Hans-Hermann Thielke, Käthe Lachmann, Martin Schneider, Django Asül, Lilo Wanders und Gastgeber Thomas Herrmanns, Regie: Utz Weber (ProSieben)

Buch

The Art of Monty Arnold“ – Fanbuch - Der deutsche "Comedy-Boom" hatte gerade seinen Höhepunkt erreicht, da lud mich der Ullstein-Verlag in seine Buchreihe "Fun Factory" ein. Ich entschied mich für ein autobiografisches Konzept, was mir von Seiten meiner weit verstreuten Geschwisterschar böse Briefe eintrug, da ich etwas zu offen über den saarländischen Teil meiner (- unserer gemeinsamen) Kindheit schrieb. Schlimmer noch bestrafte mich der liebe Gott! Die Buchhändler präsentierten mein Werk nicht gemeinsam mit der übrigen Reihe - wie ich und der Verlag es gehofft hatten - sondern packten nur TV-prominentere Kollegen wie Michael Mittermeier und Stefan Jürgens in die Auslage. (Ullstein-Verlag)

Werbung (als Sprecher)

IKEA – Autobahn Tankshops - Gelbe Seiten – ARAG – Burger King (Aktion „Die Simpsons“) - Audi – McCain - D2